Yang Tai Chi und Yang-Family - ein Überblick von Dr. Stephan Langhoff

Yang-Tai-Chi - Dr. Langhoff erklärt StundenbilderDer Yang-Stil hat als meist verbreiteter Taiji-Stil auch die meisten Varianten. Bereits innerhalb der Yang-Familie werden höchst unterschiedliche Formen unterrichtet. Die drei Enkelinnen von Yang Chengfu praktizieren interessanterweise gar nicht die Form ihres Großvaters sondern die ältere "wirkliche" Familien-Form. Daher ist es verwirrend bis irreführend, dass ein anderer Familien-Clan ihre modernisierte Form als "Traditional Yang-Family-Tai-Chi" bezeichnet. Für Neulinge schwer zu begreifen sind auch die höchst unterschiedlichen "offiziellen Familien-Stammbäume" (Yang-Family-Tree), die man getrost als "Geschichtsklitterei" bezeichnen kann. Mehr zum Stundenbild: www.yang-family-taichichuan.stephan-langhoff.info. Weitere audiovisuelle Stundenbilder folgen für Yang Zhenduo unter dem Einsatz von Multimedia-Dossiers. Diese beinhalten Yang Zhenduo-Videos und Yang-Jun-Videos aus den Dokumentationen der Dt. Clearingstelle Yang Family Tai Chi.

Tai-Chi-Sekten/ Qigong-Sekten - ein wichtiges Thema

Die historisch-kulturell bedingte Affinität des "chinesischen Schattenboxens" zu Legenden, Mythen und Sekten ist auch heute noch spürbar. Im Qigong ist das für Laien noch deutlicher als beim Tai Chi: Qigong-Sekten sind in China seit längerem ein Thema von Hohn und Spott. Ich erinnere mich noch gut an Fu Zhongwens Bericht, in dem es um ein persönliches Erlebnis mit einem sogenannten "Qigong-Meister" ging. Doch auch im Tai Chi sollte man vorsichtig sein: Angesichts der Albernheiten und des Hokus-Pokus von Scharlatanen kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Jeder sollte im eigenen Interesse auf Seriosität achten und im Zweifelsfall die Checkliste zur Abgrenzung von Tai-Chi-Sekten/ Qigong-Sekten zurate ziehen. Auch die Nähe zu Religion ist nicht von der Hand zu weisen. Verwandt ist die Frage, inwieweit es sich bei Taoismus und Buddhismus um Religion handelt. Aufschlussreich dazu sind die "Klassischen Schriften des Tai Chi. Dies wird erläutert im DTB-Stundenbild Yang Family Tai Chi Klassiker

Yang Tai Chi - Anpassung an moderne Gesundheitsförderung

Trotz aller Aufklärung und Bemühungen um mehr Transparenz trifft man vielfach auf große Naivität. Die Esoterik-Nähe hat leider dazu geführt, dass viele Praktizierende mit objektiven Forschungen und Fakten kaum mehr erreichbar sind. Viele chinesische Meister der Familien-Clans sprechen lieber die Sprache der Qi-Magie und Fiktionen und viele ihrer Schüler machen es ihnen nach (Details beim AK Tai Chi Sekten). Nicht wenige folgen der verordneten Deutungshoheit und spielen ebenso unbeirrt wie naiv das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern - ob aus Nicht-Wissen oder Nicht-Wissen-Wollen oder gar aus Kalkül sei einstweilen dahingestellt.

Das Yang-Taijiquan, um das es hier gehen soll, bildet da nicht nur keine Ausnahme sondern hat sich angesichts der zunehmenden Kommerzialisierung zu einem Parade-Beispiel entwickelt für Tabuisierung und Fehleinschätzungen. Die Hohlheit der Phrasen und Beschwörungen scheint viele nicht zu stören. Eine Fundgrube für Forscher bilden die Veröffentlichungen zum Tai Chi Symposium. Für offene, unabhängige Lehrer zeigen sie, wohin Verharren in Defiziten und Halb-Wahrheiten führen kann. Wissensdefizite der Yang-Family werden diskutiert im Zusammenhang mit der Samurai-Kampfkunst Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. Deren Übungen zur Entwicklung der Inneren Kraft Nairiki ist Thema einer Studiengruppe im Dt. Taichi-Bund, die sich zu einem Netzwerk entwickelt hat. Besonders interessant ist die Diskussion um den Taiji-Experten Mike Sigman bzgl. des Bereiches von Bindegewebe (Faszien) www.shindo-yoshin-ryu.tai-chi-qigong.org.

"Yang Tai Chi" statt "Yang-Family-Tai-Chi"

Die unspezifische Bezeichnung "Yang-Family-Taijiquan" kann nicht in einem Schritt bereinigt werden, denn die zugrundeliegende komplexe Gemengelage von Tabus, Mythen und Marketing-Slogans hat sich zu einem "gordischen Knoten" entwickelt. Etliche Experten diskutieren eine Teillösung durch mehr Transparenz, indem man den Begriff ersetzt durch "Yang Tai Chi". Dies halte ich für einen gangbaren Weg, den ich zusätzlich zum Stammbaum und den diversen Schulen weiter ausführen möchte - s. Yang Familie und den Artikel auf www.stephan-langhoff.eu

Eine erste, provisorische Lösung wäre schon der Verzicht auf die irreführende Worthülse "Yang-Family-Tai-Chi" zugunsten des Begriffs "Yang-Tai-Chi". Aufgrund seiner Unbestimmtheit ist letzteres nicht so vorbelastet und kann somit leichter frei gehalten werden von all den falschen Lehren, die sich am Yang-Family-Tai-Chi festmachen lassen. Wir veröffentlichen die Recherchen und Feedbacks auf Yang Family.

Yang Family Tai Chi - Fehler und Irrtümer

Konkret zeigen wir die gängigsten Fehlurteile auf am Beispiel des Yang-Family-Taijiquan. Eine selten bemerkte Ironie der Geschichte ist dabei die Bezeichnung "Traditionelles Yang-Familien-Taichi" für ausgerechnet die Modernisierung der Yang-Chengfu-Form, die ja von Fachleuten als die umfangreichste Formen-Verwässerung aller auf Yang Luchan folgenden Generationen angesehen wird.

Wissenschaftlicher Faltencheck und weltanschauliche Neutralität sind das Gebot der Stunde. Eine "vertrauensvolle Naivität" und "traditionelle Loyalität" sind dabei fehl am Platze.

Youtube-Serie für DTB-Lehrer-Ausbildung über falsche Lehren im Yang-Taijiquan: Tai Chi Lehrer/ Fehler (erhältllich auch als kostenloses Multimedia-Stundenbild)

 

 

 Yang Tai Chi - Das bereits lang überholte Geschichtsbild sollte revidiert werden

In Wikipedia steht etliches zu lesen, was einem objektiven Faktencheck nicht standhält:

Yang Tai Chi - Irrtümer/ Fehler/ Vorurteile"Der Yang-Stil der chinesischen Kampfkunst Taijiquan ist der zweitälteste der fünf „Familienstile“. Der Yang-Stil in seinen verschiedenen Ausprägungen ist der weltweit verbreitetste Stil. Der Name bezieht sich auf die Familie Yang oder Yeung, die diesen Stil über Generationen entwickelt hat."

NaNach meinen Forschungen ist diese Auffassung zumindest zweifelhaft. Sie erweckt den falschen Eindruck als sei der Chen-Stil der ursprüngliche und der Yang-Stil sei aus ihm entstanden. Dagegen sprechen die großen Unterschiede ebenso wie die nur geringen Gemeinsamkeiten. Nein, die Geschichte muss revidiert werden - das Problem ist nur, dass das Interesse daran nicht groß ist - alle haben sich mit der gängigen Fiktion eingerichtet. Und in Zeiten der Kommerzialisierung könnten sich Zweifel geschäftsschädigend erweisen.

Weiterhin sagt Wikipedia: "Yang-Stil Taijiquan zeichnet sich durch besonders weiche und gleichmäßig fließende Bewegungen aus". Auch das ist falsch und wer so etwas als richtig hinstellt, disqualifiziert sich als Fachmann.p>

Auch die folgende Wiki-Aussage wird durch Wiederholung nicht richtiger:

"Der Begründer des Yang-Stils, Yang Luchan (1799-1872), wurde von Chen Changxing im Chen-Stil unterrichtet, der bis dahin nur an Familienmitglieder weitergegeben worden war. Mit ihm wurde das Taijiquan erstmals außerhalb der Familie Chen weitergegeben".

Dieses gängige Statement impliziert, dass die Chen-Kampfkunst Taijiquan gewesen wäre. Doch genau dies haben Fachleute seit längem stark bezweifelt. Und selbst der legendäre Chen-Stil Meister ........................... stellte einmal klar, dass sein Stil kein Taijiquan sei.

Ein weiteres grobes Fehlurteil finden wir in Wiki gleich darunter:

"Cheftrainer der Yang-Familie ist aktuell Grossmeister Yang Zhenhe. Er unterrichtet im Ursprungsort der Yang Familie Guangfu, im Landkreis Yongnian in der nordchinesischen Provinz Hebei." Es sollte inzwischen bekannt sein, dass Meister Yang Zhenhe gar nicht zur Yang-Familie gehört. Der Nachname "Yang" ist rein zufällig. Korrekterweise wird er im Yang-Familien-Stammbaum daher auch nicht gelistet.

Yang Family Deutschland

Yang Family Deutschland

Yang Tai Chi
 

Info-Box

Tai Chi Ausbildung

 

Fu Shengyuan sagt in einem Bericht in Kungfu Magazine Dec 1997 p. 38: "Fu Zhongwen was one of the very few to be taught the true transmissions of the Yang family tai chi kung fu".